Meine Geschichte…

Spread the love

Vor zwei Jahren hat mich wieder das Fieber gepackt.

Nach vielen Jahren ohne jede Praxis begann ich 2016 mit dem täglichen Training.

Doch was war passiert?

Mein runder Geburtstag drohte im Juni 2017 auf mich zuzukommen und ich nahm mir vor, einen kleinen Auftritt hinzulegen.

Also holte ich an einem Donnerstag die alten Schuhe raus, blies den Staub runter und habe die alten Schätzchen ordentlich geputzt.

In der Werkstatt auf einer Spanplatte den Franzosentanz wieder versucht – und siehe da: klappt doch, ist wie Rad fahren.

Was soll ich sagen:

Es war um mich geschehen, Freitag in der Firma habe ich auf Laminat geübt und die Nacht darauf habe ich mir bis fünf Uhr morgens Youtube-Videos reingepfiffen.

Wie ich dann merkte, waren meine Kenntnisse aus den 90ern  nun doch etwas veraltet. Von Savion Glover hatte ich damals noch nichts gehört und es tat sich eine phantastische Welt voller neuer Möglichkeiten auf.

Also habe ich nach meiner Stepptanzlehrerin von damals gesucht, wie hieß Sie noch? Ulrike. Also Ulrike+Stepptanz bei Google eingegeben und: http://step-tanz.com gefunden. Email geschickt, Antwort erhalten: Komm doch einfach Montag vorbei.

Montag darauf um 18.00 Uhr ging es dann los in Düsseldorf. Ein großer Spaß. Ulrike ist wirklich eine grandiose Lehrerin und seitdem nehme ich dort mindestens einmal die Woche Unterricht.

Und trainiere dazu fast täglich. Zuhause, auf Dienstreisen auf Bahnsteigen oder Autobahnraststätten. Ich kann nicht anders. 

Nach zwei Jahren bin ich jetzt soweit: Ich fange wieder an, Unterricht zu geben. Wie damals in den Neunzigern.  Mit mindestens dem gleichen Elan und und einige Lebensjahre (und Lebenserfahrungen) reicher.

Ich freu mich drauf!

Jeden Tag.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.